New Jersey City

 

New Jersey City liegt im Osten der Föderierten Amerikanischen Länder (FAL) im ehemaligen Bundeststaat New Jersey. Die Stadt Trenton war der Anlaufpunkt für hunderttausende Menschen, die aus der Sperrzone New York auswandern mussten. Wer die 5404er Katastrophe in New York überlebte, suchte nicht lange nach Alternativen und ließ sich in New Jersey City nieder. Außerhalb von NJC gibt es neben dem stark säurehaltigen Meerwasser des atlantischen Ozeans, das die Küsten in brodelnde Giftherde verwandelte, nur die trostlose Einöde der FAL. Vegetation ist so gut wie nirgends anzutreffen. Die nuklearen Rückstände in der Luft, der saure Regen und die brennede Hitze sind nur die offensichtlichsten Gründe für den Rückgang der Pflanzen- und Tierwelt. Mit einer Niederschlagsmenge von ca. 880l/qm im Jahr ist NJC bei durchschnittlich 25C° ein recht trockener und bedrückender Ort.

 

 

 

Das Leben

 

Dank der Wirtschaftshochburg New Jersey City, die im Nordosten außerhalb der Stadt liegt, gibt es einen blühenden Handel. Das Zentrum liefert neue Waren aller Art in die Lager, die durch registrierte Bürger erworben werden können. Der New Dollar ist somit stabil und bildet die Grundlage für einige Menschen, sich der Illusion eines normalen Lebens hingeben zu können. Die Gebäude der Stadt wirken eher wie ein Schatten der ehemals modernen Stadt. Die mittelhohen Mehrfamilienhäuser zeichnen besonders die Randgebiete der Stadt. Im Stadtkern stehen noch einige skelettierte, aber dennoch teils bewohnte Hochhäuser, die eine spärliche Skyline skizzieren. Die 7am-7pm Ausgangssperre, die den Bewohnern von New York bekannt war, gibt es nun seit vier Jahren nicht mehr. Das Zentrum zog sich 5403 aus New Jersey City zurück und überließ die Stadt ihrem Schicksal. Durch die fehlende Präsenz des Zentrums gewannen die Straßengangs schnell an Macht und übernahmen kurzerhand die Stadt. Arrangements zwischen den Bürgern und den Gangs werden von Zeit zu Zeit für Schutzgeld oder andere Dienste getroffen.

 

 

 

Die Gangs

 

Es gab anfangs eine Viezahl von Straßengangs, von denen die meisten in kurzen aber umso blutigeren Bandenkriegen vernichtet oder stärkeren Gangs übernommen wurden. Als Folge dessen teilen sich heute die 'Fünf Großen' New Jersey City untereinander. Heimisch in ihren eigenen Sektoren der Stadt kämpfen und feilschen sie untereinander um jeden Quadratmeter und die Ansprüche auf die Einwohner. Jede Gang zeigt dabei andere Beweggründe, Umsetzungsarten und Ziele.

 

 

 

Samurais

 

Der ausgemusterte, gigantische Atmosphärenumwandler im Nordosten steht im Gebiet der 'Samurais'. Trotz ihrer territorialen Ansprüche tolerieren sie die Nutzung der Anlage. Das so entstandene 'Stillwater Casino' dient als neutrale Zone und zieht Kunden aus allen Ganggebieten der Stadt an. Sie pflegen das altjapanische Ideal des 'Weg des Kriegers' und halten sich an einen geheimen Codex. Die Schwerpunkte der Gang liegen auf Handel mit exlusiven Gütern wie Drogen, Waffen, Robotik und Lebewesen jeder Form. Ihr Gangwappen sind zwei gekreuzte Katana, ihre Gangfarben sind grün und schwarz.

 

 

 

Sons of Odin

 

Im Südosten der Stadt hat sich eine der unberechenbarsten Gangs von NJC niedergelassen. Die 'Sons of Odin' kann man am besten Cyber-Vikinger auf Steroiden bezeichnen. Ihre Vorliebe für Streetfights und scheinbar unbegründete Gewalt kommt nur kurz vor dem Verlangen, sich selbst bis zur Grenze des menschenmöglichen zu augmentieren ... und darüber hinaus. Sie herrschen mit sprichwörtlich eiserner Faust über ihren Sektor und lassen nur selten Außenstehende hinein. Kaum einer weiß, woher sie ihre Ressourcen beziehen, doch wer einmal bei Straßenkämpfen der Sons of Odin teilnahm und überlebte, kennt ihren nicht gerade zurückhaltenden Lebensstil. Das Gangwappen ist ein aufrechter Hammer vor einem ebenfalls aufrechten Speer. Ihre Gangfarben Blutrot und blankes Metall.

 

 

 

Golden Moons

 

Direkt angrenzend im Südwesten herrscht eine Gang, welche die Traditionen der antiken Hip-Hop Kultur lebt. Drogen, Prostitution, Fahrzeuge und Luxusgüter sind das Kerngeschäft der 'Golden Moons'. Obwohl sie in New York eine der größten drei Gangs waren, konnten sie sich in NJC bisher nur ein mittelgroßes Territorium erkämpfen. Besonders begehrt sind die Waffenläden in ihrem Sektor. Big Daddy's und das 'Friendly Fire', welches in eine großen Bunkeranlage integriert wurde, sind hier die Umschlagpunkte für die besten Waren in ganz New Jersey City. Die Organisation von Streetfights und ausschweifenden Partys zieht Leute aus anderen Sektoren tagtäglich in diesen Bereich der Stadt. Ihr Gangwappen ist ein goldener Halbmond; die Gangfarben Schwarz und Gold.

 

 

 

666

 

Nach einem gewaltigen Schlag der anderen vier Gangs gegen die '666' wurde ihre Ausbreitung auf den westlichen Stadtkern begrenzt. Keiner weiß genau, wer gerade diese am Abgrund befindliche Gang wieder aufbaut. Allerdings weiß jeder, dass es nichts als Unheil verspricht. Satanistische Züge, Menschenopfer, Kinderschändung und das Baden in frischem Blut sind nur wenige Gerüchte, die den 666 nachgesagt werden. Es wird berichtet, dass die Gang sich nur Nachts zeigt und am nächsten Morgen ausgeblutete und vergewaltigte Opfer noch in den Straßen liegen. Niemand wagt sich gern in diesen Sektor. Dies ist sicher der Grund, warum andere Gangs bereits Kopfgelder auf Mitglieder der 666 ausschreiben und pauschal für deren Ermordung bezahlen. Diese Gang ist die kleinste, aber mit Abstand brutalste. Sie zeichnet sich meist mit roten Pentagrammen aus, deren Spitze nach unten deutet. Gangfarben haben die 666 in der Regel nicht, zeigen sich allerdings meist nur sehr dunkel gekleidet.

 

 

 

Das Kollektiv

 

Die jüngste der fünf Gangs herrscht im Nordwesten der Stadt. Auf den ersten Blick könnte man sie als 'Punk-Kids' beschreiben, und man hätte damit nicht ganz unrecht. Die Gang besteht in der Regel aus Minderjährigen die sehr auffällige Outfits tragen. Zwar sind die vorherrschenden Farben Gelb und Schwarz, doch eine Kleiderordnung wird nicht forciert. Die unheimliche Besonderheit dieser Gang liegt nicht nur in ihrer personellen Stärke auf einem überschaubarem Territorium, sondern in der Natur der Gerüchte über sie. So sollen alle ihre Mitglieder über außersinnliche Fähigkeiten verfügen und, wie der Gangname andeutet, miteinander verbunden sein. Was immer in ihrem Sektor passiert, die Gang ist ständig informiert. Der Handel mit Informationen und gestohlenen Waren sind ihre Spezialgebiete. Immer wieder werden vom Kollektiv Straßenrennen organisiert, bei denen Leute aus ganz New Jersey City mit ihren gepanzerten und bewaffneten Fahrzeugen anzutreten. Als Gangwappen verwendet das Kollektiv ein geöffnetes Auge über einer liegenden Acht.

 

  support us

contact us

tell your friends